Stadtrundgang der Sozialdemokraten auch zum Thema Hallenbau

Veröffentlicht am 29.10.2018 in Presseecho

Bericht Mannheimer Morgen Montag 29.10.2018

SPD-RUNDGANG MIT WERNER MOLITOR IM RÖMERSTADION / NEUE SPORTHALLE GROSSES THEMA

Salinger: „Alle Interessen wahren“

Der Ladenburger Werner Molitor hat seinen Spaten mitgebracht. Der Gartenbau-Ingenieur ist zwar kein SPD-Mitglied. Beim „Stadtrundgang“ des sozialdemokratischen Ortsvereins Ladenburg im Römerstadion war aber Molitors Expertise gefragt. War er doch vor seinem beruflichen Ruhestand für die Rasenflächen in Mannheim mitzuständig. Nach einer „Stichprobe“ bescheinigte er dem Hauptplatz im 32 Jahre alten Stadion: Es seien grundlegende Maßnahmen erforderlich, aber die Rasenfläche lasse sich wieder in bespielbaren Zustand bringen.

Rund 40 Teilnehmer, darunter viele Vereinsfunktionäre, begrüßte der Landtagsabgordnete Gerhard Kleinböck als Ortsvereinsvorsitzender. Wie am Vortag, als die örtliche SPD Wochenmarktbesucher erstmals „Wo drückt der Schuh?“ gefragt habe, wolle die Ratsfraktion bei diesem Rundgang erfahren, welchen kommunalpolitischen Aufgaben man sich zu widmen habe. Dazu zählt sicher auch die aufmerksame Begleitung der Standortsuche für die neue Dreifeldsporthalle, wie sich zeigte: Die Diskussion m den besten Standortbereich gestaltete sich lebhaft. Wie berichtet, hat der Gemeinderat gerade eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, um nicht nur diese Frage zu klären, sondern auch Kosten und bestehende Kapazitäten.

„Wir wollen dem nicht vorgreifen und sagen, die Halle muss da oder dahin, aber es müssen alle Interessen gewahrt werden“, sagte Fraktionschef Steffen Salinger auch vor dem Hintergrund, dass die Drachenbootsportler wegen des Vorhabens um ihre Bootshalle bangen. Ein erfolgreicher SPD-Antrag habe der Standortsuche „zu mehr Möglichkeiten verholfen“.

Zur Sprache kam auch die 2007 zwischen Stadt und Paddlern getroffene Vereinbarung mit einer Regelung für den Fall, dass bis 2027 doch noch eine Sporthalle im Stadion kommen sollte. Dass damit keiner mehr gerechnet und stets die Erweiterung der Lobdengauhalle im Fokus gestanden habe, führte Drachenbootler Markus Walz aus. Paddler Helmut Bühler erläuterte Konsequenzen für 60 Wassersportler, falls sie wirklich dem Neubau weichen müssten.

Dass eigentlich kein Grund besteht, zeigten die Dimensionen der Halle auf, welche die Organisatoren zuvor mit Flatterband neben dem Bootsheim abgesteckt hatten. Auch ein Plan zum Veranschaulichen der weiteren möglichen Varianten fehlte nicht.

Beifall hörte Teilzeitplatzwart Franco Marini, als Salinger feststellte: „Es hat sehr viel gebracht, ihn einzustellen.“ Dass es nach mehreren Anläufen soweit gekommen sei, dazu habe die SPD beigetragen. Stadt und Vereine teilen sich die Kosten. Dass gleichwohl noch einiges zu tun ist, wie der Rundgang aufzeigte, fällt nicht in Marinis Aufgabenbereich, sondern liegt an einem Sanierungsstau.

„Der Kunstrasen von 2009 ist in keinem guten Zustand und abends fehlt hier eine Aufsicht“, sagt Thomas Scherb vom Fußball-Verein (FV) 03. Immerhin wolle die Stadt Mittel bereitstellen, um einige der Mängel zu beheben, weiß Stadtrat Bernd Garbaczok. Eine direkte Anwohnerin fand Zustimmung bei Stadtrat Herbert Felbek für ihre Forderung, die Zufahrt zur Fährhaus-Gaststätte zu verbessern.

Die Beschwerdethemen bei der Aktion „Wo drückt der Schuh“ am Vortag waren nach Auskunft von Stadträtin Ilse Schummer Folgende:

Krippenplätze, Straßenpflaster, fehlende Mülleimer, Schmuddelecken und fehlende Anwohnerparkplätze. Schummers Fazit nach dieser Veranstaltung: „Es war eine rundum gelungene Aktion, für die wir Lob unter den Marktgängern geerntet haben und die nun jeden Monat stattfinden soll.“

Autor: Peter Jaschke (pj)

 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

22.03.2019, 19:00 Uhr - 22:30 Uhr Cronberger Mühle
Stammtisch SPD Ladenburg
Presse beachten!

06.04.2019, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr Sebastianskapelle
Stadtrundgang mit der SPD-Fraktion
Stadtrundgang mit den Ladenburger Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderats- und Kreistagswahl 2019. Kein …

13.04.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Weststadt
Wo drückt der Schuh in Ladenburg?
Auch 2019 will die SPD wissen "Wo drückt der Schuh in Ladenburg?" Nähere Infos folgen - bitte auch Presse …

Alle Termine

News-Ticker

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von websozis.info

Chronik 125 Jahre SPD Ladenburg

Download