Bericht Mitgliederversammlung 17.11.2017 RNZ

Veröffentlicht am 22.11.2017 in Presseecho

SPD-Fraktionsvorsitzender Steffen Salinger informierte über aktuelle Themen der Kommunalpolitik. Foto: Sturm

Politischer Streit in Ladenburg

"Totalausfall"

SPD-Sprecher Salinger greift CDU-Fraktion an – Die kommenden Haushaltsdiskussionen werden nicht einfach

Ladenburg. (stu) Kein Blatt vor dem Mund nahm SPD-Fraktionssprecher Steffen Salinger in der SPD-Mitgliederversammlung, als er über die aktuelle Kommunalpolitik informierte. "Die CDU ist am Ratstisch ein Totalausfall, es kommt nichts, aber auch gar nichts Konstruktives", sagte er. Die Christdemokraten hätten weder Lösungsvorschläge beim Entwicklungsprozess der Nordstadtbebauung gemacht, noch kämen "gescheite Vorschläge, wenn es um das Thema Haushaltskonsolidierung geht".

Salinger kündigte Sparmaßnahmen an. In den vergangenen Jahren lag die durchschnittliche Gewerbesteuereinnahme für Ladenburg zwischen neun und elf Millionen Euro. Im aktuellen Haushaltsansatz werden wohl nur rund drei Millionen Euro stehen. Diskussionen um den Bau einer neuen Sporthalle seien daher nicht angebracht, sagte Salinger, obwohl er wisse, dass die Vereine in Ladenburg wegen der Hallenzeiten große Problemen hätten. In der Versammlung wurde vom LSV-Vorstandsmitglied Barbara Scholz angeregt, beim Kreis anzufragen, ob dieser sich beim Bau einer Sporthalle finanziell beteiligen würde. Salinger hält das für unrealistisch.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende begrüßte es, dass der Bürgermeister Stefan Schmutz den Haushaltsvorentwurf noch vor Weihnachten einbringen will. Überhaupt ist Salinger mit der Sitzungsleitung des Bürgermeisters sehr zufrieden. "Wir schätzen Stefan Schmutz sehr, aber als Fraktion werden wir klar Stellung beziehen, wenn wir anderer Meinung als der Bürgermeister sein sollten", sagte er. Salinger ist froh, dass sich der Bürgermeister die Konsolidierung des Haushalts auf die Fahne geschrieben hat. "Wir sind mit dieser Forderung beim Bürgermeister, der schon vor seiner Wahl angekündigt hat, dass dies ein notwendiger Schritt sein wird."

Der Fraktionsvorsitzende begrüßte auch die Entscheidung, in Ladenburg einen Flüchtlingsmanager einzustellen. Derzeit leben hier 80 Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung. Kommendes Jahr wird die Zahl auf 180 Menschen steigen. "Integration ist ein wichtiges Thema", sagte Salinger, "wenn wir dass nicht gut machen, dann werden wir ganz andere Sorgen bekommen."

Nach dem überraschenden Tod des Ladenburger SPD-Kreisrates Wolfgang Zahner übernahm Thomas Zachler aus Edingen-Neckarhausen den Informationsbericht aus dem Kreistag. Er konnte sich einen Wink zur geplanten Neckarbrücke nicht verkneifen: "Ihr Ladenburger bekommt eine Lärmschutzwand, wir aus Edingen-Neckarhausen müssen uns mit Flüsterasphalt begnügen", sagte Zachler.

Er berichtete über den 603 Millionen Euro-Etat, der in die Bereiche Schulen, Soziales, Kultur und Sport aber auch in die Flüchtlingshilfe fließt. Zachler setzt sich für den Erhalt der Kreis-Krankenhäuser in Weinheim, Schwetzingen und Eberbach ein, dort werde hervorragende Arbeit geleistet.

Weniger erfreut sei er dagegen über den Zustand der Kreisstraßen. Besonders die Straßen in den Odenwaldgemeinden seien in einem schlechten Zustand, so Zachler, der im Finanzausschuss des Kreises tätig ist.

 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

21.11.2018, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Domhof
Gemeinderatssitzung
Öffentliche Gemeinderatssitzung

23.11.2018, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Restaurant Würzburger Hof Ladenburg
Mitgliederversammlung SPD Ladenburg
Mitgliederversammlung SPD Ladenburg Themenschwerpunkte: Kommune & Kreis Bitte nähere Infos b …

26.11.2018, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Fraktionszimmer Rathaus/Domhof
Fraktionssitzung
Fraktionssitzung mit Bürgersprechstunde!

Alle Termine

News-Ticker

20.11.2018 19:05 Unser Ziel ist eine datensichere, moderne Landwirtschaft
Statement des zuständigen Berichterstatters der AG Haushalt der SPD-Bundestagsfraktion, Ulrich Freese, zum Haushalt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. „Auf den rasanten Wandel beim Klima, in der Landwirtschaft, Gesellschaft und bei der Technik haben wir im Rahmen der Verhandlungen zum Landwirtschaftshaushalt reagiert und Geld in die Hand genommen für eine Agrar-Masterplattform und für neue Strategien beim Ackerbau.

18.11.2018 17:01 5G: Menschen auf dem Land dürften nicht außen vor bleiben
Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Sören Bartol erwartet von der Bundesnetzagentur bei der anstehenden Versteigerung deutliche Vorgaben für den Ausbau mit schnellem Internet. „Mobilfunkunternehmen, die mit staatlichen Frequenzen Geld verdienen wollen, müssen im Gegenzug klare Auflagen für deren Nutzung bekommen. Frau Klöckner und Herr Seehofer müssen ihren Streit mit dem Chef des Kanzleramts über die Versorgungsauflagen umgehend klären. Die Koalition

18.11.2018 16:59 Der Sozialstaat muss Partner der Bürgerinnen und Bürger sein
Den Sozialen Arbeitsmarkt einzuführen, war ein Paradigmenwechsel. Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast will diesen Weg weitergehen. „Die SPD-Fraktion diskutiert über die Zukunft und verbindet das mit dem Hier und Jetzt. Diese Debatte ist wichtig und richtig. Wir wollen den Alltag der Menschen verbessern – wir wollen entlasten, statt Ellenbogen. Mit dem Sozialen Arbeitsmarkt sind wir in der Regierung

16.11.2018 16:59 Der Verkehrsminister hat sich im Ton vergriffen
Der Verkehrsminister sollte sich auf die Diesel-Nachrüstsets konzentrieren, kommentiert SPD-Fraktionsvize Sören Bartol die Vorwürfe gegenüber Umweltministerin Svenja Schulze. „Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich mit seiner Kritik an der Bundesumweltministerin gehörig im Ton vergriffen. Das ewige Gestreite bringt doch niemanden weiter. Herr Scheuer weiß selbst, dass sein Ministerium eine Menge dafür tun kann, damit die technische Nachrüstung von Dieselfahrzeugen zügig kommt. Er

13.11.2018 20:21 Europäische Batteriezellenfertigung – der Staat handelt, die Wirtschaft muss nachziehen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden. „Elektrische

Ein Service von websozis.info

Chronik 125 Jahre SPD Ladenburg

Download