KONTROVERSE DISKUSSION DES SPD-ORTSVEREINS ÜBER DIE GROSSE KOALITION

Veröffentlicht am 23.02.2018 in Presseecho

Diskussion über das Für und Wider einer erneuten Großen Koalition

 

„In der Groko sind wir immer das Kuscheltier“

Falls die Meinungsäußerungen von 20 Ladenburger Sozialdemokraten repräsentativ für die Stimmung in der gesamten Partei sein sollten, wird es eng mit der Großen Koalition. Denn die Zahl der Befürworter und Gegner hielt sich bei der Veranstaltung zum Thema „Kommt die Groko?“ im Nebenzimmer der Gaststätte „El Greco“ in etwa die Waage.

Zu Beginn sah es anders aus, denn die Neinsager bestimmten die Diskussion. Manfred Ramm, Ex-Vorsitzender des Ortsvereins, machte den Auftakt: „Wir würden noch kleiner werden, wenn wir diese Einheitssoße weitermachen.“ Unzufrieden ist er mit den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen zu Rente, befristeten Arbeitsverträgen und der Erhöhung der Rüstungsausgaben.

Erneuerung mit jungen Köpfen

Jürgen Müller, ebenfalls Ex-Vorsitzender, pflichtete ihm bei: In der vergangenen Groko habe die Union viele Forderungen der SPD abgeblockt: „Ich fürchte, dass das wieder passiert.“ In der Opposition dagegen könnte eine Erneuerung mit neuen Köpfen gelingen.

SPD-Handschrift zu sehen

Nach und nach griffen die Befürworter in die Diskussion ein. „Ich sehe im Koalitionsvertrag schon einiges an SPD-Handschrift“, war da zu hören. „Neu ist die Überprüfung nach der Hälfte der Legislaturperiode“, gab der Landtagsabgeordnete und Ortsvereinschef Gerhard Kleinböck zu bedenken. Dann könnte die SPD aussteigen.

Weitere Argumente von Mitgliedern pro Groko folgten. Es gebe in der Vereinbarung vernünftige Ansätze, Europa voranzubringen. Zudem würde die SPD den Finanzminister stellen. „Die SPD sollte sich in einer weiteren Groko besser verkaufen“, war zu hören.

Das sah Gerhard Kleinböck ebenso. Die Partei verkaufe sich miserabel, obwohl sie keine schlechte Arbeit leiste. Dafür gab es viel Zustimmung. Dann schilderte er die Mühen der Opposition im Stuttgarter Landtag: „Wir werden nicht wahrgenommen“. Und Kleinböck zitierte den ehemaligen SPD-Bundesvorsitzenden Franz Müntefering: „Opposition ist Mist“.

Manfred Ramm sah dies nach wie vor anders. Um sich von CDU und FDP zu unterscheiden, müsse die SPD ihre eigenen Ziele verfolgen: „Wir brauchen wieder Glaubwürdigkeit.“ Mit einer Groko dagegen setze man den „verheerenden neoliberalen Kurs“ fort. „Was willst Du in der Opposition bewegen?“, erwiderte ein Genosse. Eine warnende Stimme: „Wenn wir das nicht machen, wird sich die SPD davon nicht mehr erholen.“

Kleinböck setzt darauf, dass nach zwei Jahren überprüft wird, ob die SPD ihre Forderungen durchgesetzt hat. „Falls nicht, ist die Große Koalition zu Ende.“ Etwas enttäuscht zeigte er sich, weil von den 130 Ladenburger Genossen lediglich 20 erschienen waren. Immerhin konnte der Landtagsabgeordnete zwei neue Mitglieder vorstellen, denen er kürzlich persönlich die Parteibücher vorbeigebracht hatte.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 23.02.2018

 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

23.06.2018, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Löwenscheuer
Klausurtagung Wahljahr 2019
Nähere Infos kommen noch!

29.06.2018, 19:30 Uhr - 22:30 Uhr Gasthaus Goldener Hirsch Ladenburg
Stammtisch SPD Ladenburg
Politischer Stammtisch für alle Mitglieder & Interessierte!

05.07.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr Domhof Ladenburg
Der Sozialstaat in der Bundesrepublik Deutschland
„Der Sozialstaat in der Bundesrepublik Deutschland“ Vortrag Rudolf Dressler, SPD, ehem. Parlame …

Alle Termine

News-Ticker

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

20.06.2018 17:21 Deutsch-französisches Ministertreffen: umfassender Fahrplan für Weiterentwicklung der EU
In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. „In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Ein Service von websozis.info

Chronik 125 Jahre SPD Ladenburg

Download