SPD will wissen, wo der Schuh drückt

Veröffentlicht am 31.10.2018 in Presseecho

Reger Meinungsaustausch auf dem Marktplatz

Ladenburg

SPD will wissen, wo der Schuh drückt

Bei der Aktion gaben auch die Jüngsten Anregungen - Müll und Radwege unter den Kritikpunken

Ladenburg. (stu) Die Anliegen aus der Bürgerbefragung "Wo drückt der Schuh" des SPD-Ortsvereins Ladenburg wollen die Mandatsträger in das Wahlprogramm für die Kommunalwahl einfließen lassen. Am Freitag fand nun die erste von drei geplanten Aktionen statt. Die Sozialdemokraten stellten sich mit ihrem "roten Schuh" auf den Marktplatz, und viele Bürger nutzten die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen und auf Kommunikationskarten ihre Anregungen zu schreiben.

"Schreibfaule" teilten Stadträtin Angelika Gelle und den Gemeinderatskandidaten Uta Gember, Ralf Gember, Barbara Scholz und Max Baumeister ihre Wünsche mündlich mit. Mit rund 50 Anregungen sei die Beteiligung außerordentlich gut gewesen, sagte Gelle, die optimistisch auf den Wahlkampf blickt.

Sie spüre zwar Gegenwind auf bundespolitischer Ebene. Die Arbeit der SPD vor Ort werde aber geschätzt. Gelle hofft deshalb, dass sich die Wähler bei ihrer Entscheidung auf die Kommunalpolitik konzentrieren. Es wird schwer für die SPD, ihre sechs Ratssitze zu verteidigen. Zwei wichtige Stimmenfänger der vergangenen Kommunalwahl werden fehlen: Stadträtin Ilse Schummer tritt altersbedingt nicht wieder an, und der Verlust des SPD-Stimmenkönigs Wolfgang Zahner, der im Februar 2017 verstarb, wird ebenfalls Auswirkungen haben. Nach RNZ-Informationen wird Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck seinen Hut in den kommunalpolitischen Ring werfen.

Erfreut war die Stadträtin, dass die Menschen am Freitag nicht nur Kritik loswerden wollten. "Auch viele positive Entwicklungen wurden aufgeschrieben", meinte die Leiterin des Anne-Frank-Kindergartens. Als Beispiele nannte sie Vereinsmitglieder und Eltern von Schulkindern, die erleichtert seien, dass die Dreifeld-Sporthalle endlich gebaut werden soll.

Einige äußerten aber auch Kritik. Das Straßenpflaster in der Altstadt sei nicht durchgängig seniorengerecht, meinte eine Frau. Sie sei mit ihrem Rollator im Bereich des Weinheimer Viertels kürzlich fast gestürzt. Bürgermeister Stefan Schmutz teilte dazu in der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses mit, dass weitere Teilstücke der Altstadtgassen im nächsten Jahr mit neuem Pflaster verlegt werden sollen.

Auch das Thema Müll bewegt die Bürger: Mehr und größere Abfalleimer - am besten mit Deckel - sollten aufgestellt werden. Nach der Öffnung des Bachs in der Altstadt werde dieser außerdem zu oft als Mülldeponie zweckentfremdet, zudem sei der Wasserdurchfluss ungenügend. Akuten Handlungsbedarf gibt es auch laut Gelle bei der Kleinkinderbetreuung. Ralf Gember wurde darauf angesprochen, dass das Radwegenetz verbessert werden soll. Die Anbindung an den Radschnellweg Heidelberg-Mannheim wurde ebenfalls mehrfach gefordert.

Auch der neun Jahre alte Lucas setzte sich auf die Stufen des Marienbrunnens und schrieb sein Anliegen auf eine Karte. Lucas ist Ministrant in der Pfarrgemeinde St. Gallus. Wenn er am Abend zur Kirche durch die Feuerleitergasse laufen muss, hat er ein komisches Gefühl, weil diese so dunkel sei: "Hier fehlen eine oder zwei Straßenlaternen." Die Karte warf er in den "roten Schuh" und lächelte in die Kamera wie ein Politiker bei der Stimmabgabe. Bürgermeister will Lucas aber nicht werden. Das sei der Wunsch seines älteren Bruders, und der habe auch bessere Chancen.

Info: Die Aktion "Wo drückt der Schuh" der SPD findet wieder am Dienstag, 13. November, von 10 bis 12 Uhr auf dem Marktplatz und am Samstag, 8. Dezember, von 10 bis 12 Uhr im Einkaufszentrum vor dem Edeka statt.

Bericht Rhein Neckar Zeitung

 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

22.03.2019, 19:00 Uhr - 22:30 Uhr Cronberger Mühle
Stammtisch SPD Ladenburg
Presse beachten!

06.04.2019, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr Sebastianskapelle
Stadtrundgang mit der SPD-Fraktion
Stadtrundgang mit den Ladenburger Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderats- und Kreistagswahl 2019. Kein …

13.04.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Weststadt
Wo drückt der Schuh in Ladenburg?
Auch 2019 will die SPD wissen "Wo drückt der Schuh in Ladenburg?" Nähere Infos folgen - bitte auch Presse …

Alle Termine

News-Ticker

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von websozis.info

Chronik 125 Jahre SPD Ladenburg

Download